Radtourenplanung

Radfahren im Allgäu

Radtourenplanung

Das Illertal im Frühling

Das Allgäu kann zu Recht als ideales Radlergebiet bezeichnet werden. Denn das Zusammenwirken der vielfältigen, oft kleinräumigen Landschaft vor dem herrlichen Alpenpanorama und die Fülle an Sehenswürdigkeiten machen das Radfahren im Allgäu zu einem eindrucksvollen Erlebnis. Für Radfahrer, die steilere Abfahrten nicht so gewohnt sind, der wichtige Hinweis: rechtzeitig bremsen und vorausschauend fahren. Denn schnell erreicht man bei 15, 18 oder mehr Prozent Gefälle 40 oder 50 km/h, die auch wieder abgebremst werden müssen. Gerade auf schmalen Straßen, die vielleicht noch in Kurven durch den Wald abwärts führen, kann ein entgegenkommender Traktor lebensgefährlich sein. Gut funktionierende Bremsen sind beim Radfahren im Allgäu unerlässlich.

Bei der Radtourenplanung beachten: Die richtige Jahreszeit

Der Herbst ist sicherlich die schönste Jahreszeit zum Radeln, denn dann bildet die Landschaft zusammen mit der Laubfärbung der Bäume und der klaren, weiten Sicht bei Föhn auf die Alpenkette ein herrliches Erlebnis. Gerade im Herbst sind Föhnwetterlagen häufig: Durch den trockenen Fallwind, der über den Alpenhauptkamm strömt, wirkt die ganze Landschaft ungemein plastisch. Dabei hat man oft Fernsichten über mehr als 100 Kilometer, vom Karwendel über die Allgäuer Alpen bis hin zu den Schweizer Bergen.

Radtourenplanung

Radtourenplanung ist vor jeder Tour wichtig

Die Temperaturen können teilweise noch auf 20 Grad im Oktober steigen. Allerdings sind die Tage im Herbst deutlich kürzer, sodass es in den Bergen sehr früh dunkel und damit kühl wird. Auch im Herbst sollte man eine Sonnencreme nicht vergessen; aufgrund der Streckenhöhe und der tief stehenden Sonne kann man sich auch im Oktober noch einen Sonnenbrand holen. Die Winter dauern im höher gelegenen Allgäu lange, der Schnee liegt bis April, in den Bergen bis Anfang Juni. So kann man zwar schon im Mai und Juni Sonnentage mit wunderbar klaren Blicken auf die Berge genießen; die Luft ist jedoch noch recht kalt, sodass eine Windjacke vor allem für die flotte Fahrt bergab, aber auch für den späten Nachmittag unbedingt nötig ist. Am Abend und am Morgen herrscht häufig Nebel.

Da im westlichen Allgäu Jahresniederschläge von bis zu 2000 Millimetern niedergehen können, ist entsprechend oft mit Regen zu rechnen. Deshalb ist es in jedem Fall, auch wegen plötzlicher Wetterumschwünge, sinnvoll, Regenbekleidung mitzuführen. Im Sommer sind zwar die Temperaturen zum Radeln und Baden angenehm, aber die Sicht auf die Berge ist weniger klar als im Herbst und Frühjahr. In dieser Jahreszeit ist aufgrund der extremen Sonneneinstrahlung guter und umfassender Sonnenschutz nötig.

Fernradwege im Allgäu

Im Gebiet des Allgäus verlaufen mehrere große Radwege:

  • der Radweg Romantische Straße, der von Füssen über Augsburg bis nach Würzburg führt, die Dampflokroute von Marktoberdorf über Lechbruck und Kaufbeuren zurück,
  • der Allgäu-Radweg, der von Kempten über Isny nach Wangen und Lindau verläuft,
  • der Radweg Donau-Bodensee, der ausgehend von Ulm in mehreren Zweigen bis nach Lindau am Bodensee führt,
  • der Bodensee-Königssee-Radweg von Lindau über Immenstadt und Füssen bis zum Königssee, der immer parallel zur Alpenkette verläuft,
  • der Illerradweg, der ausgehend von Ulm die Iller aufwärts bis nach Oberstdorf führt, und
  • Via-Claudia-Radweg, der von Augsburg entlang des Lechs nach Füssen und über die Alpen bis nach Italien führt. Zahlreiche Städte und Gemeinden geben auch Faltblätter mit Tourenvorschlägen in der Umgebung heraus, manche auch für Mountainbiker. Generell sind die Wege für Radler im Allgäu bis auf wenige Ausnahmen durchgängig gut bis sehr gut beschildert.
  • Verkehrsanbindung ins Allgäu

    Das Allgäu ist sowohl mit der Bahn als auch mit dem Auto sehr gut zu erreichen. Mit der Bahn gelangt man von Stuttgart über Ulm nach Memmingen, von München und Augsburg über den Knoten Buchloe. Von dort verläuft eine Linie über Kempten – Immenstadt – Oberstaufen nach Lindau. Von Biessenhofen bei Marktoberdorf führt eine eingleisige Bahnstrecke über Seeg nach Füssen.

    Ebenfalls eingleisig ist die Strecke von Immenstadt über Sonthofen und Fischen nach Oberstdorf. An Wochenenden und in Ferienzeiten kann es öfters vorkommen, dass der Platz der Radabteile nicht ausreicht. Eine schnelle Zugverbindung bietet der ALEX, der Allgäu-Express zwischen München und Oberstdorf, der nur in wenigen Orten hält. Allerdings sind die Fahrradabteile sehr klein. Mit dem Auto erreicht man das Allgäu von München aus über die A 96, die über Min- delheim, Memmingen, Leutkirch und Wangen bis nach Lindau führt, oder von Stuttgart über die A 8 bis Ulm und von dort über die A 7 nach Kempten und Füssen.

    Ein Kommentar

    1. michael jocham
      Am 26. Januar 2016 um 17:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ich suche eine radtour von buchloe nach Isny ,fahrbar imlaufe?s Februars
      Gi b t es das

    Einen Kommentar hinterlassen

    Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    *
    *