Radtouren im Unterallgäu – Rundtour ab Memmingen

Die Umgebung von Memmingen mit den weiten Wiesenflächen, sanft geschwungenen Hügeln und dem Illertal ist ein ideales Radlergebiet. Diese Tour fürht uns zu einer Fülle von Sehenswürdigkeiten, die alle einzeln einen Besuch wert sind.

Radtouren Unterallgäu

Bauernhofmuseum Illerbeuren

Eckdaten zur Rundtour im Unterallgäu

1
Schwierigkeit
↑↓ 120 Hm
Höhendifferenz
41 km
Streckenlänge
2,5 Std.
Dauer

Schloss Kronburg in Memmingen

16 km Vom Marktplatz in Memmingen fahren wir bis nach Dickenreishausen. Dort folgen wir geradeaus der Beschilderung Woringer Wälder. Auf dem Kiesweg geht es schön durch Wiesen bis zur Querstraße, dort links nach Rohr. An der nächsten Querstraße rechts auf Schloss Kronburg zu. Bei den Bauernhöfen von Enzers biegen wir nach dem letzten Haus links in einen Kiesweg und treffen kurz danach auf eine Teerstraße. Wir fahren nach rechts, auf das Schloss zu, es geht aufwärts. An der Querstraße halten wir uns rechts in den Ort und fahren damit um den Schlossberg herum.

Radtouren Unterallgäu

Biergarten in Illerbeuren, Raststation auf Radtouren im Unterallgäu

i Es lohnt sich, im Ort die wenigen Meter zum Schloss Kronburg 1 hoch zu schieben, denn dabei hat man einen wunderbaren Panoramablick auf das Illertal. Das mächtige Renaissanceschloss, das sich noch in Privatbesitz befindet, ist eine vierflügelige Anlage mit runden Ecktürmen und einem malerischen Schlosshof (Öffnungszeiten: Mai–Okt., Gruppen von 10–35 Personen nach tel. Voranmeldung, Tel. 08394/271). Eindrucksvoll ist der Renaissanceturm der Dreifaltigkeitskirche im Ort. Das Innere der Kirche ist überraschenderweise klassizistisch in Weiß-Gold gehalten.

Bauernhofmuseum Illerbeuren

4 km In Kronburg biegen wir bei der Kirche links in die Illerbeurer Straße und sausen mit 10 % Gefälle hinab durch den Wald bis zur Querstraße vor der Iller, auf der wir nach rechts Illerbeuren erreichen.

i In Illerbeuren befindet sich das Schwäbische Bauernhofmuseum 2. Das älteste Freilandmuseum in Bayern zeigt ländliche Nutz- und Wohngebäude aus Illerbeuren und Umgebung (Öffnungszeiten: Di–So 9–18 Uhr). Die Museumsanlage präsentiert sich als »Dorf im Dorf«, fügt sich jedoch gut in das Dorfbild von Illerbeuren ein, das selbst noch viele alte Bauernhäuser besitzt. Die sorgfältig eingerichteten Innenräume dokumentieren ausführlich bäuerliche Lebensweise bis in unser Jahrhundert. Sehenswert sind auch die Kapelle mit 50 schmiedeeisernen Grabkreuzen und das Schwäbische Schützenmuseum mit über 6000 Exponaten. Im Museumsgasthaus Gromerhof, das eine schöne alte Wirtsstube besitzt, bekommt man typisch schwäbische Gerichte.

Radtouren im Unterallgäu: zur Kartause Buxheim

9 km Am Bauernhofmuseum radeln wir vorbei bis zur Querstraße, wenige Meter dort nach rechts und biegen gleich wieder links ab. Vor dem Illerstau Lautrach geht es aufwärts, am kleinen Stausee vorbei nach Kardorf. Dort halten wir uns vor der schön gelegenen Kirche links und fahren weiter hinab. Der kleine Weg verläuft sehr abgeschieden. Es geht wieder aufwärts in den Wald und dann steiler hinab nach Ferthofen.

i Der Illerübergang bei Ferthofen war schon seit der Frühzeit bedeutend für den Fernhandel. Später führte hier die Straße von Memmingen über Leutkirch und Wangen nach Lindau über die Iller. Sehenswert ist das auf der bayerischen Seite gelegene Schloss mit altem Park und einer unter Naturschutz stehenden Tulpenbaumallee.

7 km Wir biegen an der Querstraße nach links auf den Radweg ab, überqueren wenige Meter danach die Straße und fahren vor der Iller eine kleine Straße weiter, der Beschilderung Illerradweg nach. Von der Straße zweigt dann nach links ein Kiesweg ab zur Iller, dem wir folgen. Auf diesem ruhigen Kiesweg radeln wir entlang des idyllischen Illerufers. Bis kurz vor Buxheim geht es durch den Auwald, dann wird es wieder freier und wir sehen den Ort schon vor uns liegen. Vor der Bahnlinie fahren wir nach rechts, an der Bahnlinie entlang, bis es links in den Ort Buxheim und zur sehenswerten Kartause geht.

Radtouren Unterallgäu

Wochenmarkt in Memmingen

i Die Kartause Buxheim 3 wurde 1402 von Kartäusermönchen aus Christgarten bei Nördlingen gegründet und erlebte 1500 und im Barock jeweils eine Blütezeit. Nach den extrem strengen Regeln des Kartäuserordens verbringen die Mönche ihr Leben abgeschieden in Meditation und Gebet und so besitzt jeder Mönch ein eigenes, kleines Häuschen – die Eremitenzelle – mit einem Garten. Mit 22 Eremitenzellen, die jeweils an den Beim Markttag großen Kreuzgang oder Kartausengarten angebaut sind, und dem in Memmingen 300 m langen Kreuzgang ist Buxheim die größte Kartause Deutschlands. Neben dem Refektorium und dem prachtvoll stuckierten Bibliothekssaal gilt der Besuch vor allem der Kartäuserkirche und dem darin befindlichen frühbarocken Chorgestühl, einer meisterlichen Schnitzarbeit von Ignaz Waibl (1684–90). Erst 1980 konnte das Chorgestühl von England zurückerworben werden, wohin es nach der Säkularisierung verkauft wurde (Öffnungszeiten Kartausenmuseum: täglich 10–12 und 14–17 Uhr).

5 km Nach der Besichtigung der Kartause Buxheim radeln wir den gleichen Weg wieder zurück, folgen nun der Beschilderung Memmingen und biegen rechts ab der Beschilderung Lindau/Buxach nach. Wir unterqueren die A 96 und radeln danach links hoch (Ww. Memmingen). Über die Buxacher Straße gelangen wir wieder bis zu den Stadtmauern von Memmingen. Nun sind es nur noch wenige Meter bis zum malerischen Marktplatz.

TOUR AUF EINEN BLICK

km 0 Memmingen, erst schöner Kiesweg, dann Straße aufwärts
km 16 Kronburg, Straße abwärts
km 20 Illerbeuren, Verbindungsstraße auf und ab
km 27 Ferthofen, Kiesweg entlang der Iller
km 36 Buxheim, Straße, dann Radweg bis Memmingen
km 41 Memmingen, Marktplatz

Karte zu den Radtouren im Unterallgäu

Radtouren Unterallgäu

Karte Radtouren Unterallgäu, Memmingen und Illerbeuren

Tourencharakter Landschaftlich reizvolle Tour mit vielen Sehenswürdigkeiten; entlang der Iller ab Ferthofen sehr abgeschieden durch den Auwald; mehrere Anstiege und Abfahrten.
Ausgangs-/Endpunkt Memmingen, Marktplatz.
Anreise Memmingen liegt an der Bahnlinie Buchloe–Lindau; mit dem Auto ist Memmingen über die A 96 von München und die A 7 von Ulm zu erreichen.
Wegmarkierung Radbeschilderung lokal bis Illerbeuren; ab Illerbeuren bis Buxheim Illerradweg; lokale Beschilderung zurück nach Memmingen.
Karte ADFC-Regionalkarte Allgäu, 1:75 000, BVB.
Essen und Trinken Illerbeuren: Gromerhof (historische Gaststube, Biergarten, schwäbische Spezialitäten). Kronburg: Brauerei und Gasthof Zur Krone (gutes selbst gebrautes Bier, gutes Essen, schöne Gaststube). Buxheim: Gasthaus Zum Löwen.
Übernachten Memmingen: Hotel Weißes Ross, Salzstr. 12, Tel. 08331/93 60; Hotel Engelkeller, Königsgraben 9, Tel. 08331/984 44 90; Drexel’s Parkhotel, Ulmer Str. 7, Tel. 08331/93 20. Campingplatz am Buxheimer Weiher.
Bademöglichkeit Im Buxheimer Weiher.
Tourist-Info Memmingen: Stadtinformation, Marktplatz 3, Tel. 08331/85 01 72, www.memmingen.de
Dieser Beitrag wurde in Radtouren veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*